Jugend

Inside the Ropes – zwei Neuhöferinnen bei den Deutschen Meisterschaften AK 18

„Ein tolles Erlebnis und ein gelungener Abschluss unserer Jugendgolf-Zeit“ – mit diesem Resümee kamen Chiara Schumann und Ida Neubecker müde, aber doch zufrieden von den Deutschen Jugendmeisterschaften AK 18 zurück. Beide hatten in einer sehr besonderen Saison 2020 einen der begehrten 34 Startplätze ergattert und waren zusammen mit ihren Eltern zum Finalturnier vom 11. bis 13. September nach Bad Waldsee gefahren. Nach der Anreise am Donnerstag ging es zunächst auf die Proberunde. Da bei diesem Turnier Entfernungsmesser nicht erlaubt waren, musste die Vermessung des Platzes quasi händisch und mit gutem Augenmaß abgeschätzt werden. Pfähle und Sprinkler mit Entfernungsangaben, einzelne Bäume oder Platzbesonderheiten, und auch das Abschreiten von Distanzen – das alles bekam unter diesen Umständen eine besondere Bedeutung und musste so genau wie möglich notiert werden, um es dann in den Turnierrunden abrufen zu können. Die Spielerinnen waren für diese Aufgabe auf sich allein gestellt, denn kurzfristig hatte der DGV entschieden, dass keine Begleitungen für die Proberunde mit auf den Platz durften.   

Dass sie auf die Unterstützung von zuschauenden Eltern, Betreuern und Fans verzichten mussten, wussten die Sportlerinnen bereits im Vorfeld. Im Rahmen des Hygiene-Konzepts hatte der DGV festgelegt, dass die etwa 180 mitgereisten Angehörigen und Begleiter sich lediglich in den Räumlichkeiten des Golf-Clubs aufhalten sollten. Da die wunderbare Anlage des Fürstlichen GC Oberschwaben aber mit zahlreichen öffentlichen Wegen ausgestattet ist, nutzten doch sämtliche Eltern und Begleiter die Gelegenheit, das Geschehen von dort so nah wie möglich mit zu verfolgen und ihre Liebsten zu unterstützen. 

Am Freitag ging es dann endlich in die erste Turnierrunde. Frühes Aufstehen war angesagt, denn beide Mädchen hatten mit ihren Flightpartnerinnen frühe Startzeiten zugeteilt bekommen. Daraus wurde auf Grund des anhaltenden und zähen Frühnebels erst einmal nichts. Nachdem sich der Nebel langsam aufgelöst hatte, konnten die ersten Gruppen mit dreistündiger Verzögerung auf die Runde gehen. Gespielt wurde von den blauen Abschlägen des New Course, der mit seinen 5.600 Metern, stark ondulierten Grüns, schmalen Fairways und schwierigen Fahnenpositionen eine echte Herausforderung war. 

200913 DM AK 18 Maedchen 9

Beide Neuhöfer Spielerinnen wussten von Beginn an, dass sie mit ihren Handicaps von -4,0 (Chiara) und -4,2 (Ida) in dem starken Teilnehmerfeld krasse Außenseiterinnen waren. Allein 21 der 34 qualifizierten Mädchen konnten Plus Handicaps aufweisen. Und das teils in sehr hohem bzw. niedrigem Bereich. Die Ziele unserer Mädels sahen dementsprechend bescheiden, aber auch realistisch aus. Chiara, die ja bereits im vergangenen Jahr das Finalturnier, damals im heimischen Golfclub in Neuhof, erreicht hatte, hatte sich vorgenommen, nach zwei Runden den Cut der besten 27 zu schaffen und am Finalsonntag aufzuteen. Für Ida war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Einzelmeisterschaft. Ihr persönliches Ziel: die TOP 30 zu schaffen, auch wenn sie mit dem Cut natürlich liebäugelte. 

Nachdem sich der Nebel am Freitagmorgen dann endlich verzogen hatte, herrschte Traumwetter, welches die Schönheiten der Naturelemente und die wunderbare Anlage - ein 36 Loch Golf Resort mit Kurzplatz, Hotel und mehreren Restaurants – so richtig zur Geltung kommen ließ. Schnell stellte sich heraus, dass der lange Platz der Spielweise von Chiara nicht besonders entgegenkam. Sie kam letztendlich mit einer 83er Runde ins Clubhaus. Ein Birdie, sieben Pars, neun Bogey und leider auch ein Doppelbogey brachten ihr nach den ersten 18 Löchern Platz 28 ein. Ida hingegen startete sehr ordentlich und lag nur 6 über nach dem 15. Loch. Dabei hatte sie schon fast die sehr schwierigen Löcher 12 bis 16 solide und überlegt hinter sich gebracht, als ihr an Bahn 16 ein verhängnisvoller Fehlschlag ins Wasser unterlief. Sichtlich irritiert schloss sie das Loch zu allem Überfluss noch mit einem 4-Putt ab. Auch an den Bahnen 17 und 18 wollte nichts mehr gelingen. 13 über und der vorletzte Platz waren die Konsequenz.

200913 DM AK 18 Maedchen 6

Trotz allem gingen die beiden voll motiviert und ihr Ziel noch vor Augen in den Samstag. Noch war alles drin. Mit zwei stark verbesserten Runden konnte schließlich der Sprung in den Sonntag noch geschafft werden. Da morgens zunächst die 60 Jungen im AK 18-Wettbewerb an den Start gingen, mussten unsere Mädchen erst um die Mittagszeit aufteen. Chiara und Ida starteten beide gut und lagen nach 4 Löchern nur 1 über. Aber auch die Konkurrenz kam gut aus den Startlöchern. Auf der zweiten Halbrunde wendete sich das Blatt dann leider für die jungen Neuhöferinnen. Chiara kam auf den back nine überhaupt nicht mehr zurecht und ihr unterliefen ungewohnte Fehler. Letztendlich stand eine für sie enttäuschende 91 auf der Scorekarte. Ida verlor an den eigentlich nicht so schweren Löchern 9 bis 11 an Boden, indem sie dort zwei Bogeys und ein Doppelbogey notieren musste. Es wollten einfach keine Putts fallen. Dies war am Samstag leider das Manko im Spiel beider Mädchen. Mit jeweils einem Birdie an der 13 und 17 konnte Ida kurzzeitig kontern. An der 17 erreichte sie sogar mit dem zweiten Schlag das Vorgrün des Par 5. Ein Birdie und ein abschließendes Bogey führten dazu, dass sie genau ihre Vorgabe von 9 über Par spielte. Insgesamt erreichte Ida damit den angestrebten 30. Platz in der Gesamtwertung. 

200913 DM AK 18 Maedchen 5

200913 DM AK 18 Maedchen 12

Für die Teilnahme am Finalsonntag reichte es für unsere beiden Spielerinnen nicht. Sie konnten am Sonntagmorgen zusammen mit ihren Eltern bereits die Heimreise antreten. Trotz der ersten Enttäuschung nehmen beide das gute Gefühl mit, unter den 34 besten Mädchen in der Altersklasse AK 18 eine deutsche Meisterschaft bestritten zu haben. Der Vergleichskampf mit sehr starken Spielerinnen hat bei beiden den Blick für die ein oder andere Optimierungsmöglichkeit im eigenen Spiel geschärft. Bereits auf der Heimfahrt stand für Chiara Schumann und Ida Neubecker fest: „Wir hatten eine tolle Jugendzeit im Golfclub Neuhof mit super Betreuung und sehr guten sportlichen Möglichkeiten, die wir genutzt haben. Wir werden weiter an unseren Defiziten arbeiten und unsere Stärken ausbauen und wollen uns als feste Größen in der Damenmannschaft etablieren“. Das hört sich nach einem sehr guten Plan zweier erfolgreicher Sportlerinnen mit viel Selbstvertrauen und Begeisterung für ihren Sport an. 

Wir gratulieren zum Turniererfolg in Bad Waldsee und wünschen alles Gute für die weitere sportliche Karriere im Golf-Club Neuhof.

Christine Schröder, Koordinationsteam Jugend