Spielberichte DGL 2018

Spieltag 6 am 19.08.2018 im GC Herzogenaurach

Neuhof nach vier Jahren zurück in Liga eins 

Die Revanche ist geglückt: Die Herren aus dem GC Neuhof gewinnen die Relegation in Herzogenaurach gegen München Eichenried 7,5:4,5 und steigen in die 1. Bundesliga Süd auf. Vor zwei Jahren hatte es das Duell an selber Stelle schon einmal gegeben. 

Herzogenaurach - Grenzenloser Jubel auf der einen, bittere Enttäuschung auf der anderen Seite: Wenn Höhen und Tiefen im Golfer-Leben auf nur einem Grün zusammenkommen, dann ist meistens Relegation in der KRAMSKI Deutschen Golf Liga. So wie im Golfclub Herzogenaurach, wo sich mit den Herren aus dem GC Neuhof und aus dem GC München Eichenried die Meister der 2. Bundesligen Mitte und Süd gegenüberstanden. Beide hatten das gleiche Ziel: rauf ins deutsche Oberhaus und in der Saison 2019 im Konzert der Großen mitgeigen. 

Wer am fast tropisch-heißen Sonntag an der Anlage des Clubs in Mittelfranken vorbeiradelte, der wird unter Umständen ein Déjà-vu-Erlebnis gehabt haben, denn: Vor genau zwei Jahren hatten sich beide Clubs schon einmal an selber Stelle zur Aufstiegsrelegation getroffen – mit dem besseren Ende für die Oberbayern. Diesmal lief es anders. „Wir haben uns schon vorgenommen, Revanche zu nehmen. Das ist uns geglückt. Jetzt sitzen unsere Jungs überglücklich auf der Clubterrasse und können es noch gar nicht so recht fassen“, beschrieb Norman Schenk, Kapitän des GC Neuhof, den Gemütszustand seiner Schützlinge. 

Dass das Duell mit Eichenried kein Spaziergang werden würde, das war den Verantwortlichen des Clubs vom Hofgut Neuhof klar gewesen. „Wir waren auf Augenhöhe und wussten, dass es wieder eine sehr enge Kiste wird“, erklärt Kapitän Schenk. Das Team aus Dreieich setzte mit dem 7,5:4,5-Erfolg im wohl wichtigsten Match des Jahres einer beeindruckenden Saison das Krönchen auf. Begonnen hatte die Runde für die Hessen dabei alles andere als nach Plan. Noch durch den ersten Spieltag gestolpert, fingen sich die Neuhofer Herren und dominierten die 2. Bundesliga Mitte dann doch klar. Schenk: „Es war unser Ziel, am Ende ganz vorne zu stehen und in der Relegation dann den Coup zu landen.“ Ziel erreicht. Mission erfüllt. 

Und Neuhof war gewarnt. Vor zwei Jahren hatte man nach den Vierern gegen Eichenried noch mit 3:1 geführt, den Vorsprung aber doch noch aus der Hand gegeben. „Das haben wir nicht vergessen. Insofern war uns schon klar, dass wir in den Einzeln noch einmal mächtig Gas geben müssen.“ Mit zwei gewonnenen und einem geteilten Vierer hieß es diesmal vor den Nachmittagspartien 2,5:1,5 für Neuhof. Vor allem auf den hinteren Positionen waren die Neuhofer allerdings diesmal hellwach und sorgten mit teils beeindruckenden Leistungen für doch recht klare Verhältnisse. 

Da staunte selbst die Konkurrenz. „Das war schon stark, was die da abgeliefert haben. Eigentlich hatte ich im Vorfeld gedacht, dass wir vielleicht leicht favorisiert sind, aber Neuhof hat sich im Vergleich zu vor zwei Jahren doch stark verbessert“, zollte Alexander Koller dem Kontrahenten Respekt. Der Eichenrieder Kapitän musste in der Hitzeschlacht von Mittelfranken auf einem gut präparierten Herzogenauracher Platz anerkennen, dass der Gegner diesmal einfach besser war. Zumal seinem Team mit Moritz Lammel und Leon Bader zwei Akteure fehlten (beide in den USA engagiert). Koller: „Das soll aber keine Ausrede sein. Neuhof hat verdient gewonnen.“ 

So wird in der Saison 2019 erstmals in der Geschichte der DGL kein Team aus dem Großraum München in der 1. Bundesliga Süd der Männer am Start sein. Den Männern des GC Neuhof wird’s wurscht sein, denn mit ihrem Aufstieg (2014 hatten sie schon einmal im Oberhaus mitgemischt) unterstreichen sie die Dominanz der Teams aus dem Südwesten. Kapitän Schenk: „Natürlich sind wir überglücklich und werden noch ein bisschen feiern, aber morgen ist wieder Alltag. Und schon dann beginnen die Planungen für 2019.“ Er könne sich durchaus vorstellen, sich mit dem einen oder anderen Spieler zu verstärken, um im nächsten Jahr die großen Teams zu ärgern. Der GC Neuhof ist als Erstligist schließlich ab sofort wieder eine richtig attraktive Adresse. 

(übernommen von der Seite der DGL. Written by Thomas Kirmaier.)

Spieltag 5 am 05.08.2018 im GC Main-Taunus

Neuhof siegt in Main-Taunus und steht im Aufstiegsfinale

Mit einer mehr als überzeugenden Teamleistung und dem verdienten Tagessieg steht das Herrenteam im Aufstiegsfinale in die 1. Bundesliga.

Im GC Main-Taunus lag das Team nach den Einzeln auf dem 1. Platz mit 2unter Par in 7 gewerteten Einzeln mit einem Schlag Vorsprung auf den GC Rheinhessen. In den Vierern am Nachmittag konnten wir in 3 Wertungen mit Par abschliessen, so dass wir zum ersten Mal seit unseres DGL-Starts in 2013 ein Gesamt-Tagesergebnis von 2unter Par erreichen konnten. 

Der GC Rheinhessen, der uns noch hätte "gefährden" können, spielte ein Gesamtergebnis von 6über Par, so dass wir den Tagessieg mit 8 Schlägen Vorsprung "eingefahren" hatten.

In der Schlusstabelle haben wir somit die diesjährige DGL-Saison mit 3 Punkten Vorsprung gewonnen und stehen im Aufstiegsfinale um den Einzug in die 1. Bundesliga am 19.08.2018. Austragungsort wird der GC Herzogenaurach sein, Mitbewerber der GC München Eichenried.

Spieltag 4 am 21.07.2018 im GC Niederreutin

Neuhof übernimmt die Tabellenführung

Als geteilter Tabellenerster mit 1 Schlag Rückstand auf den GC Rheinhessen machten wir uns auf den Weg ins "Schwoabaländle", Ecke Nähe Nagold. Vorletzter Spieltag, da entscheidet sich endgültig, ob es Richtung Aufstiegsfinale oder "nur" um den sicheren Verbleib in der 2. Liga geht. Die Vorgabe war so klar wie einfach; immer schön einen Tabellenplatz vor dem GC Rheinhessen zu bleiben, egal ob in der Kombi 1 zu 2 oder 4 zu 5. Hauptsache immer vor Rheinhessen!

Im Ergebnis haben wir das dann auch genauso einfach und klar erledigt wie gefordert; in den Einzeln am Vormittag gab sich keiner der Team Neuhof-Spieler eine Blöße. Nach 7 gewerteten Einzeln  lagen wir in Summe mit 1unter Par (im übrigen unser bestes Ergebnis diese Saison) auf einem 2., und überraschenderweise der GC Rheinhessen nur auf dem 4. Platz mit 8 Schlägen Rückstand. Unangefochten und schamlos den Heimvorteil ausnutzend führte der GC Niederreutin mit 22 unter Par. Hatten die was genommen oder wie? Egal, die Vorgabe war...siehe oben!

Und die Vierer, wie befürchtet, fielen einmal mehr den Wetterbedingungen zum Opfer. Gewitterbedingter Abbruch "fror" die Ergebnisse aus den Einzeln für den Spieltag ein. Das kam uns ganz gelegen, denn somit war der Spieltag um 16:30 zu Ende, was bei 3 Std. Heimfahrt kein Nachteil ist. Und ebenfalls war klar, dass wir uns damit einen 2 Punkte Vorsprung in der Tabelle vor dem GC Rheinhessen verschafft hatten. 

Die Ausgangslage ist somit komfortabler als erwartet; mit 2 Punkten Vorsprung haben wir es selbst in der Hand, unser Ziel, das Erreichen des Aufstiegsfinales in die 1. Liga, umzusetzen.  

Am 5.8. ist "showdown" in Main Taunus. Und dann wird abgerechnet!

Spieltag 3 am 24.06.2018 im GC Neuhof

Neuhof gewinnt mit furioser Aufholjagd den Heimspieltag

Parallelen zur Fussball-WM? "Best neVer rest"? Oder doch eher "Best eVer rest?" Auf jeden Fall ist der 3. Spieltag der DGL Bergfest. Also Saisonmitte sozusagen, und hier entscheidet sich der weitere Verlauf der Saison.

Die Verlierer des Spieltages spielen um die verbleibenden Punkte aus den beiden letzten Spieltagen zur Abwendung des Schicksals des Abstieges, die Gewinner atmen einmal kurz und tief durch, regenerieren wieder ihre Kräfte und bauen die Konzentration auf, um die verblebenden Punkte für den möglichen Tabellensieg einzufahren.

Zum Spieltag. Nach den Einzeln lag das Team Neuhof auf einem, zumindest bis dahin ernüchternden 3. Platz mit 3 Schlägen Rückstand auf den Überraschungsersten aus Main-Taunus. Aber, aus taktischer Sicht war das eher gut, den das "Jagen" der fehlenden 3 Schläge ist oftmals die psychologisch bessere Variante als das Verteidigen von kleinen Vorsprüngen. Und mehr sind 3 Schläge im Golf nicht....

Und in den Vierern am Nachmittag konnten wir dann doch noch nachweisen, dass wir uns auf unserer Wiese nicht so leicht die Punkte stehlen lassen wollten. Im klassischen Vierer, mithin immer noch die anspruchsvollste Spielform im Golf, spielten Ludwig Schäfer und Yannic Völker die beste Runde des Tages mit 3unter Par. Eine herausragende Leistung, die uns, zusammen mit den zufrieden stellenden Ergebnissen der anderen Vierer den 3-Punkte Rückstand in einen 3-Punkte Vorsprung verwandelten.

Damit war uns der Tagessieg sicher, und somit sind alle Chancen auf den Gewinn der Saisonwertung gewahrt. Als geteilter Tabellenerster fahren wir am 21.07.2017 nach Niederreutin, um dort den nächsten Schritt in die richtige Richtung zu vor zu nehmen. Die Weichen sind gestellt.

Spieltag 2 am 27.05.2018 im GC Zimmern

Neuhof meldet sich zurück

Nach dem eher ernüchternden Auftakt in Rheinhessen hatten wir uns vorgenommen, am 2. Spieltag in Zimmern mit voller Wucht "zurückzuschlagen". Mit dem kurz davor aus den USA zurückgekehrten Paul Zwanzig, der eine äußert erfolgreiche erste Saison in Texas gespielt hat, waren wir auch sozusagen wieder vollzählig.

In Zimmern war diesmal Einzelspieltag, aber der Jahrhundertmai hatte Temperaturen um die 32 Grad im Gepäck, und wer selbst bei diesen Bedingungen einmal 18 Loch gespielt hat, kann sich ungefähr vorstellen, wie anstrengend dann 36 Loch sein können.

Nach den Einzeln sah der Zwischenstand wie folgt aus: Neuhof geteilter Erster; 2 hervorragende 4unter Par Runden von Bene Gebhardt und Paul Zwanzig, 2 sehr gute Par-Ergebnisse von Ludwig Schäfer und Kai Kröber und eine restverbleibend gute Teamleistung waren eine gute Ausgangsbasis vor den Vierern. Und da diesmal der Wettergott gefügig war und kein Spielabbruch erzwang, konnten diese auch zu Ende gespielt werden.

Mit jeweils einer sehr starken 1unter Par-Runde sicherten Tom Barzen/Philipp Nazet sowie Janni Heyen/Joseph Hausberger den äußerst knappen Tagessieg mit einem Schlag Vorsprung vor dem GC Rheinhessen und 2 Schlägen Vorsprung vor dem GC Niederreutin. Knapper kann das nach 12 Std. Golf und über 500 Schlägen im Golf nicht ausgehen. Oft genug haben wir aber schon diesen einen Schlag Rückstand eingefahren, und insofern nehmen wir diesen Tagessieg, der hart erarbeitet war, dankbar so an. 

Als Tabellenzweiter geht es nun zum Highlight der Saison, unserem Heimspiel am 24.06.2018. Wir freuen uns bereits jetzt, sie alle dann so zahlreich wie nur möglich auf unserer Anlage begrüßen zu können.

Spieltag 1 am 13.05.2018 im GC Rheinhessen

Durchwachsener Saisonstart

Der Saisonstart im GC Rheinhessen begann mit rd. 90-minütiger Verspätung, so dass schon von Beginn an aufgrund des Doppelspieltages abzusehen war, dass die Vierer geopfert werden würden. Doppelspieltage sind mittlerweile für alle Beteiligten undankbar, nicht umsonst hat die 1. Bundesliga umgestellt auf 2 Spieltage, also Samstag und Sonntag. Dann verschiebt sich aber der Proberunden-Tag auf einen Freitag, und das muss man (nschaft) sich auch erst einmal vor allem zeitlich und monetär leisten können.

Und so kam es dann auch; in den ausschliesslich in die Wertung kommenden Einzeln gelang uns mit den ersten 5 Partien ein gutes Teamergebnis, allerdings ließen wir in den letzten3 Partien zu viele Schläge liegen, so dass in der Endabrechnung nur ein 4. Platz herauskam. Durch die bereits abgesagten Vierer hatten wir auch keine Chance, uns scoremäßig zu rehabilitieren, so dass wir den Auftakt als "wake-up call" annehmen und uns die verlorenen Punkte in Zimmern am 2. Spieltag zurückholen.