Spieltag 5 im Golfclub Herzogenaurach am 02.08.2015


Showdown in Adidasland

Der 5. Spieltag der DGL 2105 fand auf der Anlage des Golfclub Herzogenaurach statt. Nach dem bescheidenen 4. Platz vor 2 Wochen in Heddesheim und damit „mitten drin“ im Kampf gegen den Abstieg hatten wir die Vorbereitungen auf diesen entscheidenen Spieltag nochmals intensiviert. Jedem im Team Neuhof war klar, was auf dem Spiel stand. „Herausfordernd“ oder „Belastend“? Später dazu mehr.

Ein weiteres Mal war Doppelspieltag angesagt und so ging es bereits um 07:30 Uhr an die Tees. Wie immer zuerst die Einzel, am Nachmittag dann folgend die Vierer.

Herausfordernd: Die Ergebnisse im Einzel zeigten, dass das Team Neuhof in der Lage war, fokussiert und ergebnisorientiert zu spielen. Lukas Richter brachte eine sensationelle 1unter Par-Runde herein, Ludwig Schäfer eine solide Par- Runde, und der Rest steuerte mit ordentlichen Ergebnissen ohne größere Ausreisser ihre Beiträge zu einem 15 Schläge Vorsprung vor unserem härtesten Widersacher GC Monrepos bei. Somit eine ganz gute und zunächst beruhigende Ausgangssituation für die Vierer am Nachmittag. Aber nichts, um sich darauf auszuruhen. „Bullet proof“ war die Führung nicht.

Belastend: Wie so oft in der diesjährigen Saison machten wir uns mit mäßigen Vierer-Runden das Leben schwer; hier spielte Monrepos eindeutig besser, konnte aber letztendlich die 15 Schläge nicht aufholen. Am Ende des Tages hatten wir mit 3 Schlägen Vorsprung den einen Punkt mehr geholt, der notwendig war, um den GC Monrepos auf den 4. und somit auf den Abstiegsplatz zu verweisen.

Fazit nach 5 Spieltagen:

Insgesamt erreichten wir damit in dieser Saison einen, zumindest aus Planungssicht „eher schmucklosen“ 3. Tabellenplatz., der uns auch für die Saison 2016 den Verbleib in der 2. Bundesliga sichert. Gemessen an dem unglücklichen Saisonverlauf mit all den exogen adversen Effekten, bleibt als Resümee: „drin geblieben ist auch was wert“. Nach der Saison ist vor der Saison, und insofern beginnen wir schon bald mit der Planung und Vorbreitung auf ein erfolgreicheres 2016.