Platzregeln


1. Ausgrenzen (Regel 27)

  • sind durch weiße Pfähle oder weiße Verbindungslinien zwischen den Pfählen gekennzeichnet.
  • Stromzäune gelten als Ausgrenze.
  • Parkland Course: Die Straße und das gesamte Gelände rechts von Bahn 8 und hinter der Spielbahn 15  ist Aus.

2. Wasserhindernisse, seitliche Wasserhindernisse (Regel 26):

  • sind durch gelbe bzw. rote Pfähle und/oder gelbe/rote Linien gekennzeichnet.

3. Ungwöhnlich beschaffener Boden - Kot von Wasservögeln ( Regel 25-1):

  • Behinderung durch Kot von Wasservögeln ist gegeben, wenn ein Ball im Gelände in einem solchen Umstand liegt oder der Raum des beabsichtigten Schwungs betroffen ist. Liegt der Ball auf dem Green, so ist Behinderung auch dann gegeben, wenn sich Kot von Wasservögeln auf der Puttlinie befindet. Erleichterung nach Regel 25-1 b. Behinderung nach dieser Regel ist nicht gegeben, wenn nur die Standposition des Spielers betroffen ist.

4. Boden in Ausbesserung (Regel 25)

  • sind durch blaue Pfähle oder weiße Einkreisungen gekennzeichnete Flächen.

5. Hemmnisse (Regel 24)

  • Bewegliche Hemmnisse sind Steine im Bunker ( Regel 24-1 bzw. 24-2).

6. Eingebetteter Ball (Regel Anhang)

  • Ist im Gelände ein Ball in sein eigenes Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich der Stelle, an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallen gelassen werden.

7. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt

  • Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert: Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird. Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden. Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist. Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgend eine andere natürlichen Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.

Zusätzlicher Hinweis:

1. Entfernungsmarkierungen

  • Die Entfernungsmarkierungen auf den Sprinklerauslässen und den Steinplatten sind in Meter bis zum Grünanfang gemessen. Dies gilt auch für die Steinplatten rechts neben den Par 3 Championtees                                                                    
  • Entfernungsmarkierungen am Rande der Spielbahnen (1 Ring: 100 m, 2 Ringe: 150 m, 3 Ringe: 200 m)
  • Die Benutzung von Entfernungsmessgeräten wie Laser, GPS oder Handy, die ausschließlich Entfernungen messen, sind bei clubinternen Wettspielen erlaubt.

2. Blitzgefahr / Spielunterbrechung / Signale

  •  Unverzügliches Aussetzen des Spiels wegen Blitzgefahr: ein langer Signalton
  •  Unterbrechungdes Spiels: Wiederholt 3 aufeinander folgende Signaltöne
  •  Wiederaufnahme des Spiels: Wiederholt 2 kurze Signaltöne
  •  Frühere Spielunterbrechung bei Blitzgefahr obliegt der Eigenverantwortlichkeit des Spielers, Regel 6-8#

3. Spieltempo

  • Für einen 4er Flight ist eine Richtzeit von 4 Std. 40 Minuten für eine 18-Loch-Runde angesetzt. Um das Spiel zu beschleunigen, haben wir die 5-minütige Suchregel für Bälle, die ins Aus bzw. in ein Wasserhindernis gespielt worden sind und nicht sichtbar frei liegen und aufgenommen werden können, ausgesetzt. Nicht sichtbare Bälle sollten nicht gesucht werden und wir bitten um zügiges Weiterspielen.
  • Ist eine Spielbahn nach vorne frei, muss der schnelleren nachspielenden Partie ein Zeichen zum Durchspielen gegeben werden.


Den Anweisungen des Coursemarshalls sind unbedingt Folge zu leisten!

Gerd Petermann-Casanova (Clubmanager), Mai 2015