Ein Schwerpunkt des Fördervereins: Naturschutzmaßnahme Streuobstwiese

Am 6.September 2017 trafen sich auf Einladung von Bodo Rüdiger, zuständiger Vorstand für Natur des Fördervereins, Werner Nussbaum, Sprecher der Landesgruppe Hessen des Pomologen – Verein e. V. und Gerd Petermann in Neuhof. Auf dem Gelände des Hofguts und dem Skyline Course/ Blauen Platz gibt es mehrere Generationen von Streuobstwiesen. Die letzte Generation wurde beim Bau des Blauen Platzes ca. 2005 gepflanzt. Der älteste Bestand könnte laut Einschätzung des Experten ca. 100 Jahre alt sein, so dass eine genaue Identifizierung und Kartierung der vorhandenen Sorten sehr sinnvoll erscheint.

Apfel 1

Der 1991 gegründete Pomologen - Verein hat ca. 1.300 Mitglieder, dessen Hauptaufgabe „Alte Obstsorten erhalten“ ist. Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg und ist in Landesgruppen organisiert. In Deutschland gibt es z.Z. noch 2.500 Apfelsorten gegenüber ca. 8.000 Sorten im Jahre 1860.

Der Förderverein möchte die Identifikation und evtl. Kartierung des Obstbaumbestandes einschließlich einer geeigneten Pflege unterstützen, da Streuobstbestände einen für Hessen besonders typischen Lebensraum mit artenreicher Pflanzen- und Tierwelt darstellen, der durch das Hessische Ausführungsgesetz zum BNatSchG – zusätzlich zu den bundesgesetzlich geschützten Lebensräumen – unter gesetzlichen Schutz gestellt wurde.

Aber wie einigen Gartenfreunden sicher dieses Jahr bekannt ist: da 80% der Bäume wegen des Spätfrostes am 28. April keine Früchte tragen, kann die geplante Sortenbestimmung an diesem Tag leider nicht stattfinden. Diese wird im nächsten Jahr erfolgen und in der Zwischenzeit mithilfe einer geeigneten Software vorbereitet werden.

Überraschung des Tages:

Apfel 2

Werner Nussbaum entdeckte bei der Begehung der Driving Range, des Kurzplatzes und des Skyline Courses die Sorte „Kaiser Alexander“ (s. Foto) am Abschlag der Spielbahn 6. Es handelt sich um eine sehr seltene Apfelsorte, die wahrscheinlich in der „Obstsortenerhalter-Datenbank“ des Pomologen Vereins bisher noch nicht hinterlegt ist.

Der Förderverein plant in 2018 eine umfassende Artenbestimmung der auf dem Gelände des Golfclubs vorhandenen seltenen Apfelsorten durchführen und dokumentieren zu lassen. Diese Maßnahme soll ein Beitrag zum Erhalt der Biodiversität unserer Umwelt sein, Interessierten die Möglichkeit geben, unsere Sorten für Neuanpflanzungen zu verwenden und gleichzeitig zeigen, dass eine gut gepflegte Golfanlage weitaus mehr ist als nur eine Sportstätte.