Allgemein

Vierer-Clubmeisterschaften 2019

Der Wettergott meinte es mit den Spielern nicht besonders gut.

36 Teilnehmer sind dieses Jahr zu den Vierer-Clubmeisterschaften angetreten, um im Modus 2 mal 18 Loch den Clubmeistertitel unter sich auszumachen. Bei ordentlichem, vor allem trockenem Wetter wurde am Samstag mit Vierball  Bestball  begonnen. Jeder der Golfer spielt dabei seinen eigenen Ball und das beste Ergebnis pro Loch und Team wird gezählt. Die Grüns waren in einem hervorragenden Zustand und wurden durchweg gelobt. Sensationell war dann auch das Ergebnis an diesem ersten Tag von Dirk Heyen und Sohn Jan-Phillip mit einer Parrunde (72 Bruttoschläge). Auch zwei  74er-Runden vom  Team Moritz Rauser /Julian Weingardt sowie Team Karl-Heinz Wunderlich/Hans Jürgen Fünfstück fanden große Beachtung.

Auch wenn die Wettervorhersagen nichts Gutes verhießen, kam es am Sonntag dann doch recht heftig. Petrus hat seine Schleusen geöffnet und es regnete ununterbrochen.  Trotz der widrigen Umstände wurde gutes Golf geboten. Klassischer Vierer (im englischen: Foursome) war angesagt und bei diesem Modus kann viel passieren. Erfahrung und Können haben wahrlich die entscheidende Rolle an diesem verregneten Tag bei den Siegern gespielt.  Mit einer 75er Runde und der Par-Runde vom Vortag heißen die  Bruttosieger Dirk Heyen und Jan-Phillip Heyen und sind somit Vierer-Clubmeister 2019.

DSC 1157

Silber erspielten sich Moritz Rauser und Julian Weingardt. Bronze ging an Fabian Hubertus Harbig und Benjamin Suermann. In der Nettoklasse setzten sich Dr. Bernd Thate und  Dr. John Dow durch vor “Vater und Sohn“ Dr. Norman Schenk mit Henry Schenk.

DSC 1153

An dieser Stelle gilt noch einmal allen Teilnehmern  unser großer Respekt des Durchhaltens und wie in der Bruttorede von Dirk richtig festgehalten: „gehört an diesem  verregneten Sonntag eigentlich allen Teilnehmern ein besonderer Preis.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Hans Jürgen Fünfstück
Vorstand Sport